Ihr Weg ist das Ziel

Die Folgen des Klimawandels gemeinsam meistern

Die globalen Auswirkungen des Klimawandels werden inzwischen immer deutlicher wahrnehmbar. Hitzewellen, Überflutungen, Trockenperioden, Starkregenereignisse und Ernteausfälle wechseln sich ab und belasten uns immer mehr. Ob wir es schaffen, die Ursachen abzustellen und den Klimawandel zu verlangsamen oder gar zu stoppen? Diese Frage können wir heute kaum beantworten. Die Bekämpfung der Ursachen erfordert ein gesamtgesellschaftliches Engagement über alle Grenzen hinaus. Die Bekämpfung der Auswirkungen ist aber die andere Seite. Sie muss da greifen, wo diese Auswirkungen konkret spürbar sind: an Ort und Stelle, in unseren Dörfer, Gemeinden und Städten.

(mehr . . . )

Hier müssen wir alle verfügbaren Maßnahmen ergreifen, damit unsere Lebensräume auch in Zukunft resilient und lebenswert bleiben. Die ENREGIS Gruppe hält ein breites Portfolio von Klimawerkzeugen für die blaue und grüne Infrastruktur bereit. In Verbindung mit Ihren Ideen entstehen so Lösungen, mit denen wir gemeinsam, verantwortungs- und wirkungsvoll den Auswirkungen des Klimawandels entgegen treten. „die Wegebauer“ tragen wesentlich dazu bei, die natürlichen Wasser-Kreisläufe in den kultivierten und urbanen Lebensbereichen zu erhalten oder wieder herzustellen.

Anstatt versiegelte Plätze und Wege; anstatt Steinwüsten und Asphaltpisten planen und konzipieren die Wegebauer klimaaktive Wegedecken, um der fortschreitenden Flächenversiegelung, deren Auswirkungen und dem Absinken der Grundwasserspiegel entgegen zu wirken. Wassergebundene und alternative Wegedecken bilden eine extrem wichtige Komponente und besitzen nicht nur die Fähigkeit, Regenwasser aufzunehmen, sondern auch zu filtern und den Überschuss in gereinigter Form dem Grundwasserspiegel zuzuleiten. Kanalisationssysteme werden entlastet; der Pflanzenwuchs angeregt und die Verdunstungskälte sorgt in der Umgebungsluft für einen sogenannten kleinklimatischen Positiveffekt, wie am Beispiel des Spreebogens am Bundeskanzleramt in Berlin großflächig verdeutlicht.

Wegebaustoffe und KnowHow für eine klimagerechtere Entwicklung

Das Konzept DIE WEGEBAUER ist einer der Klimabausteine innerhalb des ENREGIS Portfolios. Es verbindet die erstklassige Werkstoffqualität von DISPOplus®-Baustoffen der ENREGIS Gruppe mit höchstmöglicher Einbau-Expertise entsprechend zertifizierter GaLa-Bau Unternehmen.

Aus dieser Kombination entstehen wassergebundene bzw. alternative Wegedecken in so hoher Güte, dass auf das Endprodukt bei entsprechender Wartung sogar eine Funktionsgarantie von bis zu 10 Jahren gewährt werden kann.

Durch ihre Fähigkeit, Regenwasser nicht nur aufzunehmen, sondern auch zu filtern und den Überschuss in gereinigter Form dem Grundwasserspiegel zuzuleiten bilden Wassergebundene & alternative Wegedecken eine extrem wichtige Komponente, um der fortschreitenden Flächenversiegelung und dem Absinken der Grundwasserspiegel entgegen zu wirken. Aber auch die Überlastung zentraler Kanalisationssysteme durch Flächenversiegelung und höhere Niederschlagvolumen wird mit wassergebundenen Wegedecken effektiv eingedämmt.

Ebenso werden natürliche Wasserläufe gerade bei Starkregenereignissen entlastet und somit Überschwemmungen mit ihren fatalen Folgen vermieden. Wassergebundene Wegedecken nehmen das Wasser auf und speichern es. Gleichzeitig kommt das Wasser angrenzendem Pflanzenbewuchs zu Gute. In Hitzeperioden wird es zudem über die Verdunstung aus dem Boden wieder in die Umgebungsluft abgegeben und sorgt so gleichzeitig für einen Kühlungseffekt. Eine gesunde und auch in Trockenperioden mit Wasser versorgte Randbepflanzung kann die Flächen beschatten und so einer weiteren Aufheizung entgegen wirken. Überschüssiges Wasser wird langsam dem Grundwasserspiegel wieder zugeführt. Alternative Wegedecken gelten somit gleichermaßen als die ursprünglichste Form der Regenwasserbewirtschaftung.


1 + 1 = 10!

die neue Klimagleichung mit Garantie

Die Wegebauer garantieren 10 Jahre Funktion auf alle, aus den aufgeführten Komponenten angelegten, alternativen Plätze und Wege. Ein auf die individuelle Benutzungsintensität des Weges und auf den Qualitätsanspruch abgestimmter Wartungsvertrag sorgt dafür, dass Sie sich als Kunde mit derart behandelten Flächen für die nächsten 10 Jahre nicht mehr beschäftigen müssen. Weitere Leistungsbestandteile sind die Oberflächenpflege, die mechanische Entkrautung, Laubentfernung, Oberflächenverbesserungen sowie das Aussieben von Fremdkörpern und Verunreinigungen aus der Deckschicht.

„1“: die Material-Qualität

ENREGIS-DISPOplus®-Produkte verfügen über eine vierzigjährige Entwicklungs- und Fertigungskompetenz im Bereich natürlicher, klimatisch aktiver Baustoffe, Substrate und Granulate z.B. unser Prämium-Material Sabalith und Sabadyn für wassergebundene Wegedecken, hochbelastbare Rasentragschichten, Sportböden, Pflanz- sowie Biofiltrations- substrate. Produkte, die überzeugen, garantiert!

„1“: die Einbau-Expertise

Die Wegebauer haben das Anlegen von Plätzen und alternativen Wegedecken über Jahre zur Perfektion entwickelt: von der Beurteilung projektspezifischer Rahmen- bedingungen (Gefälle, Untergrund, Wasserführung) über die Material- und Maschinenauswahl sowie die Festlegung der richtigen Vorgehensweise bis hin zur Bauausführung. Alle Unternehmen unter dem Prädikats-Siegel DIE WEGEBAUER sind entsprechend dieser hohen Maßstäbe geschult, geprüft und die ersten Wegebauer bereits zertifiziert. Das Prüfzertifikat ist der Garant, dass Sie sich auf die handwerkliche Ausführungsqualität garantiert verlassen können.

„10“: die 10jährige Garantie auf „1“ und „1“

Erstklassige, geprüfte Materialkomponenten, wie sie ausschließlich von DISPOplus im Verbund der ENREGIS Gruppe stammen können, in Kombination mit der Expertise und Erfahrungskompetenz von zertifizierten Wegebauern beim nachhaltigen Bau und in der Instandhaltung von klimaaktiven, wassergebundenen, alternativen Wegedecken führen zu einer unvergleichlichen Bauwerkqualität, auf die bei entsprechender Wartung auf Wunsch eine einzigartige 10-jährige Funktionsgarantie gegeben wird.


Referenzen

Einbaubeispiele wassergebundener Wegedecken

Farbvariationen
Besondere Anwendungsbereiche
Vorher / Nachher

Aufbau und Farbspektrum einer wassergebundenen Wegedecke

Funktionsgarantie

  • Festigkeit des Wegedeckensystems:
    keine ausgeprägten Lungen-/ Mulden-/ Schlagloch-/ Gleisbildung
  • Ablaufeigenschaften / kf-Wert-Beständigkeit: keine augenscheinlichen Ausspülungen, Pfützen-/ Trog- und Schüsselungen
  • Farbgebung der Wegefläche: die Wegedecke behält nach Setzung weitestgehend ihre Farbkonsistenz
  • Oberflächenbeschaffenheit: garantierte Mindestscherfestigkeit oberhalb der Regelwerksvorgaben
  • Erosionsbeständigkeit: keine Fließrinnenneigung bis zu einer definierten Gefälleneigung, sofern die Wegedecke keine zusätzlichen angrenzenden Flächen entwässert

Leistungsgarantie

  • zertifizierte Partner: basierend auf definierten Leistungsmerkmalen vertraut der Kunde auf die professionelle Umsetzung durch zertifizierte Partner
  • alles aus einer Hand: ein Ansprechpartner für Material, handwerkliche Ausführung, Wartung und Gewährleistung
  • kompetente Projektbegleitung: bereits in der Planungsphase erhält der Kunde die volle Unterstützung
  • All-inclusive-Paket: Bauausführung und Wartung auf Wunsch über ein All-inclusive-Paket abgedeckt
  • Kalkulierbarkeit: langfristige Planungs- und Kalkulationssicherheit - keine Überraschungen für den kompletten Garantiezeitraum

Produkt- und Leistungsspektrum

Neuanlagen

Wassergebundene Wegedecken eigenen sich hervorragend als Fuß- und Radwege, Plätze und Parkanlage, PKW-Zufahrten und -Stellplätzen, Biergärten, Terrassen, Boule-Bahnen und selbst als Schulhöfen. Um diese Flächen neu zu bauen oder die Tragkraft vorhandener Wege zu erhöhen, müssen i.d.R. entsprechende Mengen an Schotter eingebaut werden. Die Auswahl des Schotters richtet sich dabei nach regionalen Verfügbarkeiten und der benötigten Tragkraft des Weges.

Zusätzlich können durch den Einsatz alternativer Baustoffe die Kosten gesenkt werden: Betonreste, Kartoffelsteine, Klinker, Granitpflaster, Sandsteinbrocken, etc. werden mittels Steinbrecher zerkleinert und zu einer homogenen Tragschicht verarbeitet. Das somit recycelte Wegebaumaterial eignet sich hervorragend, um die Tragschicht zu ergänzen oder komplett zu ersetzen.

Vorteil: Eine komplette Neuanlage eines Weges oder eines Platzes als alternative, wassergebundene und klimaaktive Wegedecke nach höchsten Maßstäben an die eingesetzten Materialien, die handwerkliche Ausführungsgüte und die ökologische Leistungsfähigkeit - mit oder ohne Garantie für 10 Jahre!

Neuanlage einer Wegeführung im Landschaftsschutzgebiet „Waller Feldmark“, Land Bremen

Schieben des Reglers zum Vorher-Nachher-Vergleich!
Before After

Arbeitsschritte

Ausgangssituation im Neuanlagenbereich: Die vorhandenen Fahr- und Laufspuren waren nicht befestigt. Unter der Grasnarbe befindet sich größtenteils anmooriger bis lehmiger Boden und/oder Sandboden.

Alter der Oberfläche vor der Sanierung: Entweder noch nicht vorhanden oder (im Grundsanierungsbereich) wahrscheinlich älter als 15 – 20 Jahre

Bauarbeiten: Die alte Vergrasung bzw. Oberfläche wurde abgeschält und entfernt. Als Tragschicht wurde ein tragfähiges 0/32 mm Natursteingemisch eingebaut. Anschließend erfolgte der Aufbau einer qualitativ hochwertigen dynamischen Schicht Sabadyn 0/16 mm. Für die gute Begehbarkeit und Barrierefreiheit (Behindertengerechte Nutzung) erfolgte der Aufbau einer Deckschicht aus Sabalith 0/8 mm in gelb.

Ergebnis: Die landschaftsschutzrechtlichen Anforderung an den neuen Weg sind erfüllt. Einerseits ist er für Müllreinigungsarbeiten durch kommunale Fahrzeuge voll belastbar (nahegelegener Badesee) und bestens geeignet und andererseits ist er eine Bereicherung in diesem Naherholungsgebiet für Fußgänger (auch mit Gehbehinderungen) und Radfahrer gleichermaßen.

Instandsetzung

Durch das Fräsen der Oberfläche können alte Wegedecken kostensparend saniert werden, indem die Deckschicht durchgefräst und anschließend mit verbessertem Profil wieder eingebaut wird. Optional kann die Deckschicht dabei verstärkt werden.

Vorhandene Tragschichten können außerdem zu dynamischen Zwischenschichten umgebaut werden, indem das Mineralgemisch auf ein definiertes Maß oberflächig zerkleinert und homogen mit Resten der alten Deckschicht vermischt wird. Eine neue Deckschicht kann zusätzlich aufgebaut werden.

Jede Schicht wird projektspezifisch im Dach- bzw. Rundprofil oder mit einseitigem Gefälle eingebaut. So können selbst bestehende Wege in einen garantiefähigen Neuzustand versetzt werden.

Instandsetzung eines Rad(wander)weges

Schieben des Reglers zum Vorher-Nachher-Vergleich!
Before After

Instandsetzung einer Wegeführung im Landschaftsschutzgebiet „Waller Feldmark“, Land Bremen

Before After

Arbeitsschritte

Ausgangssituation: Die ehemalige Deckschicht war nahezu komplett ausgetreten und stark verlaubt und vermatscht. Das Längsgefälle beträgt ca. 5 – 6 %. Die Tragschicht bestand aus undefiniertem Abbruchmaterial mit gröberen Strukturen. Die Gesamtfläche war bei widrigen Witterungsbedingungen nur noch eingeschränkt zu befahren oder zu begehen.

Alter der Oberfläche vor der Sanierung:ca. 5 Jahre

Bauarbeiten: Die Wegeoberfläche wurde seitlich bis zu den Randeinfassungen und in die Tiefe bis zur Tragschicht abgeschält. Stellenweise wurde neues Tragschichtenmaterial nachgebessert bzw. neu aufgebaut. Eine leistungsfähige neue wassergebundene Wegedeckschicht erhöht nun die Lebensdauer der „neuen“ Wegeführung auf mindestens 10 – 15 Jahre (je nach Nutzungsintensität sogar deutlich höher).

Ergebnis: Die überarbeitete Wegedecke dient jetzt wieder einschränkungsfrei der Erholung und dem Radtourismus – so wie es sein sollte. Massive Austretungen bzw. Materialabträge gehören der Vergangenheit an. Eine zukünftig intensivere Pflege schützt vor zerfahrenem und zertretenem Laub auf der Wegeführung.

Aufwertung Wirtschaftswege

Der grobe Schotter vieler Wirtschaftswege kann auf eine definierte Größe zerkleinert und so zu einer begeh- oder befahrbaren Schicht umgewandelt werden. Zusätzlich besteht die Option, eine feinkörnige Deckschicht aus Mineralgemisch aufzubringen.

Damit ist der Weg zum Wandern optimal geeignet und der Rollwiderstand für Radfahrer ist ebenfalls äußerst gering. Natürlich kann der Weg nach wie vor von Schwerverkehr genutzt werden. Es entsteht ein Wirtschaftsweg mit zusätzlichem Freizeitwert.

Aufwertung der Wege im Bürgerpark in Hoya

Schieben des Reglers zum Vorher-Nachher-Vergleich!
Before After

Arbeitsschritte

Ausgangssituation: Die alten Wege waren bei Trockenheit sehr staubig und bei Regen schmierig mit vielen Schlaglöchern.

Bauarbeiten: Der gesamte Weg wurde 25cm tief aufgefräst und das Fräsgut als 0/45mm Tragschicht erneut eingebaut. Die Schlaglöcher wurden so nachhaltig beseitigt und ein Dachprofil mit 2,5% Seitenneigung geschaffen. Um den Staub zu reduzieren, wurde eine neue 0/11mm Deckschicht aus Hartgestein eingebaut.

Ergebnis: Der neue Weg benötigt deutlich weniger Pflegeaufwand, denn die Bildung von neuen Schlaglöchern ist kaum noch der Fall. Das Wasser, die Ursache der Schlaglöcher, kann jetzt oberflächig durch das Seitengefälle ablaufen und zusätzlich durch die Tragschicht sickern.

Aufwertung der Wege im Steinbergpark in Berlin

Schieben des Reglers zum Vorher-Nachher-Vergleich!
Before After

Arbeitsschritte

Ausgangssituation: Die alten Wege waren bei Trockenheit sehr staubig und bei Regen schmierig mit vielen Schlaglöchern.

Bauarbeiten: Der gesamte Weg wurde 25cm tief aufgefräst und das Fräsgut als 0/45mm Tragschicht erneut eingebaut. Die Schlaglöcher wurden so nachhaltig beseitigt und ein Dachprofil mit 2,5% Seitenneigung geschaffen. Um den Staub zu reduzieren, wurde eine neue 0/11mm Deckschicht aus Hartgestein eingebaut.

Ergebnis: Der neue Weg benötigt deutlich weniger Pflegeaufwand, denn die Bildung von neuen Schlaglöchern ist kaum noch der Fall. Das Wasser, die Ursache der Schlaglöcher, kann jetzt oberflächig durch das Seitengefälle ablaufen und zusätzlich durch die Tragschicht sickern.

Aufwertung der Wege bei der Landesgartenschau in Bad Iburg

Schieben des Reglers zum Vorher-Nachher-Vergleich!
Before After

Arbeitsschritte

Ausgangssituation: Die alten Wege waren bei Trockenheit sehr staubig und bei Regen schmierig mit vielen Schlaglöchern.

Bauarbeiten: Der gesamte Weg wurde 25cm tief aufgefräst und das Fräsgut als 0/45mm Tragschicht erneut eingebaut. Die Schlaglöcher wurden so nachhaltig beseitigt und ein Dachprofil mit 2,5% Seitenneigung geschaffen. Um den Staub zu reduzieren, wurde eine neue 0/11mm Deckschicht aus Hartgestein eingebaut.

Ergebnis: Der neue Weg benötigt deutlich weniger Pflegeaufwand, denn die Bildung von neuen Schlaglöchern ist kaum noch der Fall. Das Wasser, die Ursache der Schlaglöcher, kann jetzt oberflächig durch das Seitengefälle ablaufen und zusätzlich durch die Tragschicht sickern.

Verbesserung Wasserführung

Werden Fehler bei der Wasserführung bemerkt oder haben sich über Jahre hinweg Pfützen gebildet, besteht die Möglichkeit, nachträglich, ab einer Wegebreite von 1,20m, maschinell das Profil zu korrigieren. Seitlich vergraste Wegeränder können abgeschält und die volle Wegbreite wieder hergestellt werden. Oberflächenwasser wird somit abgeleitet und Wege trocknen besser ab.

Sanierung der Seepromenade in Kühlungsborn,
Land Mecklenburg-Vorpommern

Schieben des Reglers zum Vorher-Nachher-Vergleich!
Before After

Arbeitsschritte

Ausgangssituation: Die alten Promenadenoberfläche, die gerade in den Sommermonaten durch den Ostseetourismus eine sehr starke Frequenz und Nutzung erfährt, war bei Trockenheit sehr staubig und bei Regenereignissen mitunter schmierig. Eine minderwertige Abflussleistung der auftreffenden Niederschlagswassermengen wurde festgestellt.

Alter der Oberfläche vor der Sanierung: ca. 4 Jahre

Bauarbeiten: Der Deckschichtenaufbau wurde grundlegend erneuert bzw. schon nach 4 Jahren durch eine neue Deckschicht ersetzt. Diese neue Deckschicht Sabalith verfügt jetzt über eine hohe Abflussleistung direkt in den Unterbau. Um auch starken Niederschlagsereignissen Rechnung zu tragen, Wurde das Dachprofil mit 2,5% Seitenneigung „geschärft“. Die neue Deckschicht Sabalith gelb trägt hier durch die hohen Wasserspeicherkapazitäten auch der Staubreduktion Rechnung. Die Inhaltsstoffe dieses „high-end“ Deckschichtenbelages sind auf die erforderlichen hohen Leistungsmerkmale abgestimmt.

Ergebnis: Der neue Weg benötigt deutlich weniger Pflegeaufwand. Die auftreffenden Niederschlagsereignisse können jetzt durch den Belag und die darunterliegenden regelwerkskonformen Funktionsaufbauten (dynamische Schicht, Tragschicht) dezentral nach unten versickern. Ein zusätzliches Seitengefälle schützt bei Starkniederschlagsereignissen.

Pflegeleistungen

Die maschinelle Entkrautung gilt im Sinne des Umwelt- und Grundwasserschutzes als die zeitgemäße, ökologische Alternative zur chemischen Behandlung. Wassergebundene Wegedecken werden dabei mechanisch von Moosen, Kräutern und anderen organischen Bestandteilen befreit. Je nach Zustand werden Deckschichten aufgearbeitet, behandelt und entsprechend wieder eingebaut.

Pflege von Friedhofswegen im Münsterland

Schieben des Reglers zum Vorher-Nachher-Vergleich!
Before After

Arbeitsschritte

Ausgangssituation: Auf den eigentlich hochwertigen Wegen des Friedhofes wuchsen Algen, Moose und Gräser. Zusätzlich war die Deckschicht bei Nässe schmierig.

Bauarbeiten: Die Wege wurden in zwei Arbeitsgängen mit Pflegegeräten von humosen Bestandteilen befreit, gesäubert und geglättet. Die Oberfläche wurde mit neuem 0/5mm Wegedeckenmaterial abgestreut, um die erneute Bildung eines Schmierfilmes zu vermeiden.

Ergebnis: Die Wege wurden mit kleinem Aufwand gepflegt und verbessert. Sie wirken optisch neuwertig und tragen enorm zu einem gepflegten Gesamteindruck des Friedhofes bei.


Kontakt

DIE WEGEBAUER®
Eine Marke der ENREGIS GmbH

Lockweg 83 • D-59846 Sundern

Telefon: +49 2933 98368-400
Telefax: +49 2933 98368-16

info@diewegebauer.de
www.diewegebauer.de

Datenschutz
Impressum

Kontaktformular

Ihre Nachricht

Ihre Anfrage wurde an uns gesendet. Wir setzen uns in Kürze mit Ihnen in Verbindug.


Downloads

Prospekt "Die Wegebauer"

PDF-Datei / 23MB


Die Geschichte der Wegebauer (frei erfunden nach einer wahren Begebenheit)

Es war einmal ein pfiffiger Gesell, der hatte mit viel Geduld ein SteinMaterial zusammengemischt, mit dem man einen wunderbaren Weg anlegen konnte, es fehlte ihm nur an entsprechender Gerätschaft um dies in die Tat umzusetzen.

Auch gab es einen fleißigen Genoss‘, der mit seinem Werkzeug und viel gesammelter Erfahrung prima Pfade erstellen konnte; nur auf der Suche nach dem perfekten Material wurde er nicht fündig.Eines Tages trafen sich die beiden im Frühling zufällig am Grenzstein ihrer beiden Orte auf einer schlecht zu befahrenden Strecke. In des Gesell‘s Richtung war sein wunderschönes Gemisch miserabel eingebaut; auf des Genoss‘ Seite war der Einbau hervorragend, doch das minderwertige Material hielt nicht stand.

So begab es sich, dass der Gesell und der Genoss beschlossen, ab diesem sonnigen Mai-Tag, gemeinsame Sache zu machen. Und weil dies solch prächtige Ergebnisse hervorbrachte, ließen die Bürgermeister der beiden Dörfer alle Wege neu bauen. Das sprach sich schnell herum. Und so bauen der Gesell und der Genoss mit vielen Gleichgesinnten auch heute noch Kilometer für Kilometer die wunderschönsten Trassen, die das Land je gesehen hat und nennen sich fortan „die Wegebauer“.